Surfkurs Mallorca

Inseln sind immer ein Paradies für Wassersportler. Natürlich gehört auch Mallorca mit seinen zahlreichen Stränden sowie Buchten dazu. Ideal sind die Windverhältnisse auf Mallorca zum Surfen für Anfänger. Auch fortgeschrittene Surfer finden noch gute Bedingungen auf der Insel vor. Allerdings gibt es keine Starkwindreviere um die Mittelmeerinsel. Am besten zum Surfen ist die Nordostküste in der Bucht von Alcudia geeignet, auch in Cala Mesquida, Cala Ratjada sowie Cala Millor werden Surfkurse angeboten. In Sa Rapita, an dem Strand Playa Es Trenc sowie in El Arenal können Anfänger auch das Surfen erlernen. Voraussetzung ist lediglich eine mittlere bis große Bucht, damit der Surfer nicht gegen die Felsen gedrückt werden kann. Deshalb ist die Westküste nicht zum Surfen geeignet.

Speziell der Spätnachmittag, wenn die meisten Urlauber ihre Hotelzimmer aufsuchen, ist die Playa de Palma in El Arenal gut zum Surfen geeignet. Den Mallorquinern sind die guten Windverhältnisse, die allerdings erst ab dem Nachmittag auftreten, bekannt. Viele junge Mallorquiner haben in El Arenal das Surfen erlernt. Surfschulen befinden sich allerdings hauptsächlich in der Bucht von Alcudia, da die Bedingungen für Anfänger auch hier noch relativ gut sind. Der Einstieg fällt den Anfängern allerdings an dem Strand in El Arenal sowie an der Cala Mesquida einfacher, da beide Strände sanft ins Wasser abfallen. Am besten sind die Monate von November bis April aufgrund der Windverhältnisse für den Surfsport auf Mallorca geeignet. Der Surfsportler sollte sich vor der Abreise informieren, ob die Surfschule auch Surfbretter verleiht. In den meisten Fällen müssen die eigenen Surfbretter sowie die entsprechende Kleidung mitgebracht werden. Bisher werden kaum Surfbretter auf Mallorca vermietet.