Hippodrom in Mallorca – Ein Muss für alle Pferdeliebhaber

Das Reiten erfreut sich auf Mallorca einer langen Tradition. Seit jeher ist die Pferdehaltung und damit verbunden der Reitsport in der mallorquinischen Kultur verwurzelt. Während man lange Zeit Pferderennen in den Stadtzentren selbst veranstaltete, so wurden im frühen 20. Jahrhundert die ersten Trabrennbahnen gebaut.

Das Trabrennen ist es auch heute noch, was den mallorquinischen Pferdesport ausmacht. So finden jede Woche Trabrennen in den Hippodromen Son Pardo oder Manacor statt. Das wohl bekannteste Event: der Trofeo Hipico SAR Infante Elena, ein Turnier, an dem oftmals die Infantin Elena persönlich teilnimmt. Spätestens dann, wenn man sich genauer mit der mallorquinischen Pferde-Tradition auseinandersetzt, erkennt man, dass der Reitsport auf der Baleareninsel eine wichtige Stellung einnimmt. Sogar auf eine eigene Pferdezucht können die Mallorquiner zurückblicken. So ist man seit dem Jahr 1989 stolz auf die „Pura Raza Mallorquina“, eine Rasse, die sich durch einige Besonderheiten auszeichnet. Alle Pferde dieser Rasse sind schwarz, besitzen einen recht kurzen Kopf und eine flache Stirn. Neben der landeseigenen Zucht finden sich auf Mallorca auch alle bekannten europäischen Rassen. Wer einen Urlaub der ganz besonderen Art erleben möchte, der hat auf Mallorca die Wahl aus zahlreichen Reitangeboten, angefangen bei einzelnen Reitstunden in den zahlreichen Reitclubs der Insel bis hin zu einem personalisierten mehrtägigen Reiturlaub auf einer der Fincas im Landesinneren. Für jeden Anspruch und jedes Können findet sich das passende Angebot. Vom Rücken der Pferde aus erlebt man die Schönheit Mallorcas von einer völlig neuen Seite.